vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 07 Apr 2012 10:01 von  Nils Sauvlet
Radmutter richtig anziehen ????
 6 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten


New Member


Posts:
New Member


--
07 Apr 2012 10:01

    Hallo zusammen,

    ich würde gerne etwas mehr an meinem 4/4 Sport schrauben, finde aber nirgendwo einen Hinweis, mit welchem Anzugsmoment die Radmuttern fachgerecht angezogen werden müssen. Da ich Ingenieur bin, weigere ich mich Ratschlägen wie "Hau mit dem Hammer auf das Bordwerkzeug bis es fest ist!" hinzugeben. Beim Händler bekam ich auch nur vergleichbar unrelevante Aussagen. Wenn es keine Werksvorschrift geben sollte, sagt mir bitte, wie Ihr es reproduzierbar macht.

    Ich werde mich nicht mit einem 2m langen Hebel an meine Radmuttern hängen, um zu sehen, was als erstes bricht:-))

    Ich freue mich auf Eure Ratschläge

    Nils

     



    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    07 Apr 2012 11:14

    http://www.oldtimertools.de/sicherheit.html

    Laut dieser Seite können die Muttern zwischen 250 und 350 Nm vertragen. Ich würde beim unteren Wert bleiben, da sich die Dinger im Betrieb sowieso von selbst fester ziehen.

    Mit Gefühl gehts aber auch, früher wurden sogar Flugzeuge ohne Drehmomentschlüssel gebaut... 

    Gruß Jens

     

     



    New Member


    Posts:42
    New Member


    --
    09 Apr 2012 10:18

    Hallo Nils,

    habe noch 'was vergessen. Ich gehe davon aus, daß Du Radmuttern hast und keinen Zentralverschluß. Beim Zentralverschluß hast Du, je nach Ausführung, nur die Chance, mit dem Hammer d'raufzuhauen.

    unMOGliche Grüße

    Michael



    New Member


    Posts:7
    New Member


    --
    09 Apr 2012 11:51

    Geschrieben von Nils Sauvlet am 07 Apr 2012 22:01:07

    Hallo zusammen,

    ich würde gerne etwas mehr an meinem 4/4 Sport schrauben, finde aber nirgendwo einen Hinweis, mit welchem Anzugsmoment die Radmuttern fachgerecht angezogen werden müssen

    Ich freue mich auf Eure Ratschläge

    Nils

    Stimmt leider, für die Fahrzeuge mit ZV gibt es nur den Hinweis "Be sure to have the tightening torque of the centre wheel nuts checked by you local Morgan dealer". Keine Ahnung, warum sich das Werk vor einer klaren Aussage drückt. Ich würde für den 4/4 Sport  dem Rat von Jens folgen!

    (Für Aluräder macht das Werk Angaben: "When the car is on the ground check that the nuts are tightened to 60 lb/ft (82 Nm).)

     



    Basic Member


    Posts:133
    Basic Member


    --
    13 Apr 2012 11:33
    Hallo,

    macht`s nicht zu kompliziert: Ganze Generationen von Speichenradfahrern und Werkstätten lösten/zogen fest die Schlagflügel- und/oder Achtkantmuttern mit dem altbekannten Hammer bzw. Hammer plus "Schlüssel".
    Der Leder/Kupferhammer, zumindest die Lederseite ist eher was für "Warmduscher" (;-)), brauchbar ist der Serienhammer, wie er jedem Morgan beiliegt, noch besser finde ich einen "rückschlagfreien" Nylonhammer.
    Die Werkstatt des Vertrauenes zeigt sicherlich gerne mal wie und wie fest man am besten zu Werke geht.
    Achso: Ich halte übrigens nichts von den "Holzschlüsseln" für die Schlagflügelmuttern.

    Moderne ZV-Systeme (Peg-Drive o.ä.) sind übrigens nicht mit dem klassischen Rudge-ZV vergleichbar.

    Freundliche Grüße,

    Matthias Kreyes



    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    20 Apr 2012 09:32
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure Ratschläge. Um die Farge zu präzisieren: Bei meiner Frage handelt es sich um das Thema Anzugsmoment für die Zentralschraube.
    Ich hatte mir inzwischen einen Drehmomentschlüssel bis 500Nm besorgt, aber damit ließen sich die Radmuttern an meinem Fahrzeug nicht lösen. Bei den ersten Versuchen hatte ich dann auch festgestellt, daß die einfachen Drehmomentschlüssel nur in eine Richtung funktionieren und somit für diese Anwendung nur zu exakt 50% passen.
    Inzwischen habe ich mir einen Hebel gebastelt, der fast 2m Länge hat. Selbst damit bekomme ich die Mutter nicht auf, da das Rad bereits auf dem Boden rutscht, bevor die Mutter auf ist. Die Räder habe ich vor einigen Monaten wuchten lassen und der Mechaniker muss die Räder mit einer übertriebenen Gewalt angezogen haben.

    Anscheinend gibt es keine Werksvorgabe, wobei ich mir kaum vorstellen kann, daß in Malvern die Räder mit dem Hammer angezogen werden; aber wenn Ihr bestätigen könnt, daß einem das Rad mit ca. 350Nm nicht wegfliegt und man es nach einiger Zeit auch wieder lösen kann, würde ich es mit dieser Größenornung versuchen.

    Nochmals vielen Dank und ich würde mich über weitere Erfahrungen freuen.

    Nils


    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    21 Apr 2012 08:40

    Hallo Andreas,

    vielen Dank für Deinen Ratschlag. Inzwischen war ich zu dem selbem Ergebnis gekommen, daß die Werkstatt die Muttern wieder lösen soll, da ich keine Lust habe beim Mutternlösen irgendetwas anderes zu beschädigen. Mich wundert nur, daß in den Vertragswerkstätten anscheinend mit unverhältnismäßig hohen Kräften gearbeitet wird. Mein Vertrauen in die Werkstatt ist doch ziemlich geschrumpft.

     

    Schönes Wochenende

    Ein auf besseres Wetter wartender Nils

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


     

    Morgan Club Deutschland e.V.

    c/o Andreas Geissler-Nolting
    Husenbergweg 67
    53332 Bornheim

    Bankverbindung

    Stadtsparkasse Solingen
    IBAN: DE18342500000000305060
    SWIFT-BIC: SOLSDE33