vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 29 Nov 2004 03:31 von  Jürgen Hackbarth
differential
 4 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten


New Member


Posts:
New Member


--
29 Nov 2004 03:31
    hallo, frage: tue ich meinem salisbury-differential etwas gutes, wenn ich statt des normalen synthetisches oel einfülle? danke für eine antwort jürgen


    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    06 Jul 2010 09:39
    Leider ist die Resonanz auf meine Anfrage sehr mäßig, schade.-

    Trotzdem möchte ich über meine Erfahrung mit dem 4/4 sport berichten, sofern es jemanden interessiert.
    Lt. Werksvorschrift wurde bei der 1. Inspektion lediglich das Motoröl + Filter gewechselt. Das Achsöl wird dabei noch nicht, das Getriebeöl soll zeitlebens nie gewechselt werden.
    Beruflich erlebe ich was passiert, wenn aus Marketing-Gründen (!) in leichten NFZ Achsen bei der Erstinspektion der Ölwechsel herausgezögert wird.
    Häufige Undichtigkeiten sind das erste Merkmal...
    Die 4/4 Achse ist ja ähnlich im Aufbau.
    Da es meinem Auto besser ergehen soll, wechselte ich die Öle.(Getriebe / HA Diff.) Meine Theorie gab mir recht, ich bin froh es gemacht zu haben! (ca. 1.500 KM Laufleistung)
    Die Öle waren relativ stark mit Abrieb versetzt, sowas im Aggregat zu haben, ist immer von Nachteil.

    Gruß Dieter

    PS: ...übrigens glaubte ich ein neues Getriebe zu haben, so perfekt, leichtgängig läßt sich das Getriebe nun schalten. Wunderbar!
    Meine Erfahrung, die scharf kalkulierenden Großhersteller verwenden Öle, die der erforderlichen Norm entsprechen, aber nicht mehr.
    Ein aktuelles, natürl. der vorgeschriebenen Norm (!) entsprechendes synthetisches Mehrbereichsöl ist ein echter Gewinn.
    Ohne Ford etwas unterstellen zu wollen, sind dies' Erfahrungen mit anderen Aggregate Herstellern.


    Basic Member


    Posts:218
    Basic Member


    --
    09 Nov 2010 11:52
    Hallo Dieter,

    ich tendiere wie du zum regelmäßigen Ölwechsel. Ich denke es ist nicht von Nachteil, sämtliche Öle bei einem neuen Fahrzeug zu wechseln. Da auch bei präziser Großserienfertigung sämtliche sich bewegenden Teile "einlaufen" müssen und dabei erhöhter Abrieb entsteht, ist das Öl auch bei neuen Motoren/Getrieben/Differentialen stark mit metallischem Abrieb durchsetzt.
    Bei meinem 4/4 Sport sah sowohl Motor, als auch das Differentialöl "wechselwürdig" aus. 

    Ich denke, daß das Getriebeöl nach dem ersten Wechsel normale Wechselintervalle verträgt. Bei Motor und vorallem Differential wird bei mir alle 10 000 km oder jährlich gewechselt.

    Welches Öl hast du denn für das Getriebe verwendet, mit dem es nachher so gut zu schalten ging?

    In das Differential, welches beim 4/4 Sport meines Wissens nach keine Differentialsperre hat ( Gewichtsersparnis!!  ;-)      ), kippe ich trotzdem ein hochwertiges Öl von Castrol oder Liqui Moly 75W-140.

    Herzliche Grüße aus dem Ölsumpf  Wolfgang


    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    31 Jan 2011 07:41
    ich mal wieder,

    will kein neues Thema extra aufmachen und passt auch hier rein. Habe mich zur Zeit mit dem Thema, das richtige Differentialöl für den +8 von 1974, auseinandergesetzt und bin auf folgende Produkte gestoßen Castrol B373 und dem Castrol Hypoy LS 90, beide Öle sind für Sperrdifferentiale vorgesehen, das B373 für den Rennsport-Bereich und das Hypoy LS 90 für den "normalen" Fahrbetrieb (Straßenautos).

    Zum Produkt Castrol B373 dies ist ein mineralölbasiertes Renngetriebeöl für härtere Einsätze und entspricht der API GL-6 Klassifikation, welches für sehr rauhe Bedingungen. Die Öle enthalten bis zu 10 % an wirksamen, verschleißmindernde Additive. Entspricht der SAE-Viskositätsklasse 90. LS = Limited Slip Eigenschaften mit hohem Druckaufnahmevermögen.

    Zum Produkt Castrol Hypoy LS 90 den gleichen Text könnte ich hier nochmal schreiben da die Beschreibung des Öls der gleiche ist bis auf die API Klasse dieses Öl entspricht der GL-5 Klassifikation und sind für rauhe Bedingungen vorgesehen. Die Öle enthalten bis zu 6,5 % an wirksamen, verschleißmindernde Additive.

    Habe gesehen, dass sich preislich beide sehr ähnlich sind bzw. von Castrol für 1L den gleichen Preis kosten nun zu meiner Frage:

    Welches dieser beiden Öle eignet sich für das Differential besser, arbeitet das B373 wirklich besser auch im normalen Straßengebrauch? Warum steht bei diesen Ölen kein W mit dabei? Kann man diese Öle auch im Winter nutzen? Habe eben auch gelesen dass die GL-6 Produkte so gut wie vom Markt verschwunden sind da die GL-5 Produkte gleichwertig sind, wobei es das B373 noch zu kaufen gibt. Vielleicht bringt der Beitrag ja irgendjemanden etwas und vielleicht hat auch jemand eine Antwort auf meine Fragen. Habe zu dem Thema leider nichts genaueres gefunden wie die die oberen theoretischen Informationen.

    mfg Andreas


    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    02 Feb 2011 10:57
    man könnte normales Diff.Öl nehmen und sogenannten Friction Modifier dazugeben.

    Auf anraten eines Morganfreundes aus DK fahre ich das Castrol Hypol LS 90.

    Gruss Manuel
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


     

    Morgan Club Deutschland e.V.

    c/o Andreas Geissler-Nolting
    Husenbergweg 67
    53332 Bornheim

    Bankverbindung

    Stadtsparkasse Solingen
    IBAN: DE18342500000000305060
    SWIFT-BIC: SOLSDE33