vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 28 Jul 2003 06:50 von  Wolfgang Apelt
VDO Classic - Instrumente - oder "originale"....
 4 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten


Basic Member


Posts:218
Basic Member


--
28 Jul 2003 06:50
    Hallo, wer weiß denn eine Bezugsquelle für VDO Classic-Instrumente. Oder kann man die vorhandenen umbauen lassen(Ziffernblatt, Zeiger)? Gruß Wolfgang


    New Member


    Posts:
    New Member


    --
    28 Jul 2003 10:32
    Meines Wissens nach baut VDO die Armaturen um. Frag mal Mathias Kauffelt, der hat einen ganz heissen Draht zu VDO. Randolf Kopenbrink


    Basic Member


    Posts:133
    Basic Member


    --
    29 Jul 2003 10:34
    Hallo Wolfgang! "Jede Jeck is angesch"!-sagt man hier bei uns im Rheinland, was für Dich Nichtrheinländer natürlich übersetzt werden muß: "Jeder Mensch ist anders" (oder so ähnlich). Insofern sollte ich zu Deinen Umbauwünschen eigentlich ja nicht sagen. Aber meine Erfahrung mit umgebauten Morgan möchte ich schon einfließen lassen. Zu den negativen Erfahrungen gehören ganz zweifelsohne der Umbau auf VDO-Classic-Instrumente (sofern wir beide die gleichen meinen-s.eine meiner letzten Beiträge). Diese Instrumente werden bevorzugt in "Bugatti" oder "Mercedes"-Repliken auf VW- oder noch schlimmerer -Basis eingesetzt, sicherlich auch in so manch einer "Lotus-7"-Abart und hat nichts in einem Morgan zu suchen! Wende Dich doch einmal an Matthias Kauffelt, der Dir Umbauten anbieten kann, die allgemein anerkannt sind,und sich auch nicht wertmindernd (wahrscheinlich eher umgekehrt)auswirken. Matthias kennt zwar meine Einstellung zu diesen Dingen, aber gut gemacht sind sie in jedem Fall. Überlegenswert ist es sicher, einen künftigen "Klassiker" nicht unbedingt zu sehr optisch umzubauen, da er durch solche Maßnahmen später einmal ganz sicher an Wert einbüßen wird. Ich kann nur aus Erfahrung sagen, daß, je älter ein Auto (Morgan) ist,es umso wichtiger wird, wie original das Auto ist! Schaut Euch mal um! Ihr werdet`s bestätigt finden. Viele Grüße!


    Basic Member


    Posts:133
    Basic Member


    --
    30 Jul 2003 04:48
    Hallo, ganz vorweg erstmal: Ich will niemanden belehren, nur nach "bestem" Wissen (und Gewissen)" aufklären, so wie Du es auch verstanden hast. Zum Thema: Du darfst nicht vergessen, daß der Morgan nun mal nicht so perfekt (z.B. was die Ergonomie betrifft) wie ein modernes Auto gebaut wird, weswegen wir ihn ja u.a. auch "so lieben". Zugegeben:Kein anderes Auto käme auf den Markt, bei dem viele nicht einmal die Instrumente richtig ablesen können etc etc. Morgan baut halt einen recht "kompromißlosen" Sportwagen, bei dem der Fahrer sich noch dem Auto unterzuordnen hat, was man mehr oder weniger ändern kann und viele ja auch tun. Morgan-Fahrzeuge wurden schon immer verändert, in der Regal allerdings nur technisch, weniger optisch, was sich aber in neuerer Zeit zu egalisieren scheint. Zur Serie: Man muß einfach beachten, daß Morgan ein Serienhersteller eines aktuellen, aber traditionell gebauten Sportwagens ist, und deshalb natürlich auch gezwungen ist, aktuelle, zugelassene Teile für die Produktion dieses aktuellen Sportwagens zu verwenden. Deshalb werden halt auch aktuelle Schalterserien verwendet, die man sich sicherlich auch schöner vorstellen kann. Die Instrumente sind eben auch aktuelle, die meines Erachtens auch gar nicht mal so schlecht sind. Wenn Du Dir die neueren Morgan anschaust, wirst Du sehen, daß Morgan mittlerweile sogar die Morgan-Schwinge auf den Zifferblättern wieder eingeführt hat (wie es bei den frühen Morgan der Fall war). Dazu abschließend: Als Kleinserienhersteller muß Morgan halt darauf achten, daß sie sowohl die Kosten wie auch die Optik dieses traditionell gebauten Sportwagens einigermaßen hinbekommen, was ihnen vielleicht nicht immer gelingt, aber gottseidank bauen sie diesen letzten echten Überlebenden noch!!! Man sollte ihn vielleicht in etwa so aktzeptieren, wie er ist, oder vielleicht einen älteren Morgan kaufen, bei dem ja die Insrumente und Schalter noch "klassischer" (zum Zeitpunkt der Herstellung waren diese allerdings ja auch aktuell-oder?) sind und das Auto erst gar nicht umgebaut werden muß. Zu Brooklands: Diese Rennscheiben sind sicherlich klassisch, weil sie schon immer als Mittel zum "Schnellermachen" dienten, auch beim Morgan! Allerdings kann man oft über die Art und Weise der Anbringung ans Auto streiten! Zu Klappbeschägen: Auch diese sind bei Morgan Tradition seit Beginn der 4-wheeler Produktion in den 30ern und waren sogar zeit- und teilweise Serie! Sahen aber etwas zierlicher aus als die heute angebotenen. Zu technischen Veränderungen: Es gibt auch dabei eine gewisse "Tradition", daß Morgan schon immer technisch verändert oder verbessert wurden, was oft mit dem Rennsport zu tun hatte oder auch hat. Wir dürfen nicht vergessen, daß der Morgan ein SPORTWAGEN ist, den man natürlich je nach Einsatz verändern kann oder sogar muß! Und dazu gehören halt Fahrwerksveränderungen, Kühlerveränderungen, bessere Stoßdämpfer (die Morgan übrigens sogar ab Werk anbietet oder zumindest anbot) etc etc. Etwas provozierend könnte man sagen: Ein aktueller Morgan ist kein OLDTIMER, den man mit "zeigenössischen Zubehörteilen" dekorieren muß!! Und wenn, dann gibt`s einige bewährte Methoden, die von verschiedenen Spezialisten angeboten werden. Wenn ich einen Morgan-Oldtimer haben möchte, geht ja auch das! Viele Grüße,


    Basic Member


    Posts:133
    Basic Member


    --
    31 Jul 2003 11:40
    Hallo Peter, wir haben halt Zeit, weil wir uns nicht über ein Auto ärgern müssen!! Aber so uninteressant ist das Thema gar nicht! Stell Dir nur mal vor, wenn z.B. Dein Auto mal irgendwann mit anderen Instrumenten, Schaltern etc. umgerüstet wird! Weitere Erläuterungen dazu brauche ich wohl nicht zu geben-oder? Viele Grüße und viel Freude mit Deinem ganz besonderen 4/4!
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


     

    Morgan Club Deutschland e.V.

    c/o Andreas Geissler-Nolting
    Husenbergweg 67
    53332 Bornheim

    Bankverbindung

    Stadtsparkasse Solingen
    IBAN: DE18342500000000305060
    SWIFT-BIC: SOLSDE33