vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 09 Jan 2019 09:10 von  Michael Wegener
Plus4 Rahmen verzinkt versus kataphoretisch beschichtet
 0 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten

Michael Wegener



New Member


Posts:1
New Member


--
09 Jan 2019 09:10
    Hallo liebe Morganfreunde,

    langsam habe ich mich als Morgan - Rookie inzwischen in das Thema Plus 4 eingearbeitet und finde immer wieder neue faszinierende Filmchen auf Youtube über unsere herrlichen Autos und deren Entstehung.

    Mit meinem bin ich inzwischen ca 3.000 Kilometer seit der Abholung gefahren und jeder davon, war eine besondere Freude. Die Leistung reicht für das, was ich damit anstellen will völlig aus und der 2 Liter Vierzylinder passt für mich somit wunderbar ins Gesamtkonzept: weder über- noch untermotorisiert mit den ca 6 Kilo, die jedes PS zu beschleunigen hat. Das Fahrwerk mit zusätzlichen Längslenkern, Panhardstab und auf weichster Stufe eingestellten Spax Dämpfern, sorgt zudem für viel Fahrfreude!
    Das historische Frontmittelmotorkonzept mit seiner bestens ausgewogenen Gewichtsverteilung und damit nicht vorhandenen Untersteuerneigung ist viel besser, als erwartet.

    Leider ist hier im norddeutschen Leine- und Weserbergland seit Wochen der Winterdienst mit seinem Streusalz in sturer Routine auch dann jeden Tag unterwegs, wenn das Wetter durch fehlende Niederschläge keinerlei Anlass dazu bietet, um mir die Fahrlaune zu vermiesen. Denn ich würde als alter Moppedfahrer auch bei niedrigen Temperaturen offen und gut eingepackt durch die Botanik cruisen, zumal mich das noch niemals abgehalten hat.

    Soviel zur Vorrede: mein schönes Auto wurde Anfang Oktober 2018, also vor etwa drei Monaten, in Malvern fertig gestellt und verfügt deshalb nicht mehr über den vorher eingesetzten vollverzinkten, sondern über den, im Elektrokataphoreseverfahren beschichteten Leiterrahmen.

    Über die antikorrosiven Eigenschaften des neuen Verfahrens bin ich ehrlich gesagt nicht gut informiert, bis auf das, was ich so über Google darüber in Erfahrung bringen konnte, was sich aber erstmal gar nicht so schlecht liest.

    So weit ich durch „Hörensagen“ weiss, muss man in Malvern schon aufpassen, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen und hat deshalb die Fertigungstiefe über die Jahre peu a peu massiv reduziert sowie jeden Cent umgedreht. Ein Bekannter von mir, der sich mit Galvanik besser auskennt als ich, hat mir gesagt, dass moderne KTL Beschichtungen deutlich kostengünstiger sind und ebenso gute antikorrosive Eigenschaften haben sollen. Abgesehen davon seien diese im Vergleich leichter.

    Nur .... kann ich das glauben? Was sagt die aufgeklärte und routinierte Community denn dazu?

    Darf ich bei Trockenheit und geringen Salzresten auf der Fahrbahn das edle Stück bewegen, wobei ich bei einem älteren verzinkten Morgan weniger Bedenken hätte. Oder sollte ich es lieber bleiben lassen? Was meint Ihr?

    Viele Grüsse sendet Michael aus Alfeld
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.