vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 17 Nov 2019 07:24 von  Frank Otten
Plus 4 Works
 4 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten

Frank Otten



New Member


Posts:9
New Member


--
16 Okt 2019 10:26
    Moin!

    Ich möchte meine Gedanken einmal mit den warmen Worten eines erfahrenen Morganurgesteins aus Sulingen beginnen:

    „Warum soll man einen Motor tunen, wenn es leistungsstärkere Versionen im Portfolio des Herstellers gibt?!“

    Ja, lieber André, das würde ich grundsätzlich auch heute noch immer so unterschreiben. Und sicherlich ist und bleibt auch nur ein Plus 8 das größte Glück des Morganfahrers.

    Mein Weg zum Morgan begann jedoch im Jahre 2017 mit dem Kauf eines schönen Plus 4 (Bj. 2007) in eher dezenter Farbkombination.

    Ein wundervolles Auto, von dem ich sicher war, es nie wieder hergeben zu wollen. Natürlich kam es anders.

    Der Weg führte über einen - wie soll ich sagen - froschgrünmetallic-farbenen Plus 4 in absoluter Topausstattung zum dem hier beschriebenen Plus 4 Works. Heute bin ich etwas traurig, auch dieses Auto eigentlich viel zu schnell wieder abgegeben zu haben. Dieser Morgan war wirklich außergewöhnlich und sicherlich stark polarisierend.

    Mit den oben zitierten Worten im Hinterkopf fuhr ich im Juli diesen Jahres in den hohen Norden, um mir einen Morgan Roadster näher anzuschauen.

    Zurück kam ich mit einem Plus 4 Works.

    Sicherlich hat mich auch hier neben der besonderen Optik die limitierte Serie gereizt.

    Überzeugt hat mich hingegen das wirklich noch einmal - zu dem mir bekannten Autos - veränderte Fahrverhalten. Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen findet sich in keiner Fahrzeugbeschreibung der Factory, dass auch der Plus 4 Works - wie zuvor der ARP4 - sich die breiteren Frontkotflügel mit dem Roadster teilt. Anders hätten die breiten Felgen mit ausladender Einpresstiefe auch keinen Platz unter dem Blech gefunden.

    Sicherlich ist das Fahrwerk sowie die Bremsanlage nicht auf dem technischen Stand eines ARP4, jedoch funktioniert das Gesamtpakt beim Works wirklich prima. Das Auto ist - bedingt durch den leichten Motor - ungeheuer agil auf der Vorderachse und lenkt knackig ein.

    Die Bremsen sind zumindest außerhalb der Rennstrecke - und nur dort bewege ich das Auto - völlig ausreichend dimensioniert.

    Jetzt zum eigentlichen Thema:

    Die wesentlichen Änderungen umfassen die geänderte Luftzufuhr, und auslassseitig einen Fächerkrümmer, den Sportkat sowie eine Abgasanlage mit größerem Durchlass. Garniert wurden diese Umbauten mit einer geänderten Motorelektronik.

    Ungeachtet irgendwelcher Leistungsangaben funktioniert diese Kombination tatsächlich sehr gut.

    Nachdem man zunächst das Gefühl hat, gut 4.000,- zzgl. Einbau (etwa in dieser Größenordnung würde sich der nachträgliche Einbau der Leistungssteigerung bewegen) in den Kamin geschoben zu haben, wird dieser Eindruck ab etwa 4.000 Umdrehungen durch Glücksgefühle überflügelt.

    Tatsächlich ist im unteren Drehzahlbereich kein einziges Mehr-PS fühlbar.

    Erreicht der Motor jedoch seinen Wohlfühldrehzahlbereich, wandelt sich das Bild. Mühelos dreht der Motor bis 6.500 Umdrehungen, klingt dabei keine Sekunde angestrengt und bietet die Leistung, die man zuvor so vermisst hat.

    Wie ich finde, eine wunderschöne Motorcharakteristik für einen Saugmotor.

    Wenn man bedenkt, dass wir von einem Grossserienaggregat sprechen, welches eher in einem Ford Mondeo, als einem Sportwagen zu finden war.

    Angenehm ist auch der Nebeneffekt, dass auch der Plus 4 Works weiterhin ein sehr sparsames Auto bleibt.

    Für all die, die den Wunsch nach ein bisschen mehr Sportwagen - und das soll der Morgan schließlich auch sein - haben wollen, kann ich die Leistungssteigerung wärmsten an Herz legen. Es lohnt sich wirklich.

    Natürlich kann ich zum Thema Haltbarkeit noch keine belastbaren Angaben machen, jedoch findet sich diese Motorkombination auch im Plus 4 Clubsport wieder. Und dem Clubsport traut Morgan schließlich den harten Einsatz auf der Rennstrecke zu.

    Zusammengefasst: eigentlich völlig überflüssig, aber wirklich spaßig.

    Ich trauere keine Sekunde dem nicht gekauften Roadster hinterher und träume weiter, irgendwann doch noch einen Plus 8 (35th) zu besitzen.

    Beste Grüße aus Bad Essen

    Frank


    Axel Schwarz



    New Member


    Posts:53
    New Member


    --
    05 Nov 2019 08:54
    Hallo
    Was meinst Du mit Plus4 Works?
    Den SuperSports?

    Frank Otten



    New Member


    Posts:9
    New Member


    --
    07 Nov 2019 11:36
    Moin Axel,

    der Plus 4 Works Edition ist ein auf 50 Fahrzeuge limitiertes Auto zum 110ten Geburtstag. Alles eine Nummer moderater als bei den SuperSports, BabyDoll oder ARP4 Modellen... Die Karosserie ist aber in Anlehnung an die vorgenannten Modelle gezeichnet, der Motor hat eine dezente Leistungssteigerung auf etwa 180 PS und es gibt noch ein paar exklusive Details.... aber eben kein Super Sports.

    Beste Grüße

    Frank

    Edi Stampfel



    New Member


    Posts:70
    New Member


    --
    12 Nov 2019 10:36
    Lieber Frank,
    ich fahre auch einen Plus4 Works (den silbernen von der Genfer Messe) und bin hochzufrieden und kann Deine Eindrücke nur bestätigen. Probleme habe ich mit den Rädern, die sind von Image Wheel so schlecht gefertigt, dass sie nicht optimal zu wuchten sind. Sonst ist alles perfekt.
    Ich glaube Deiner und meiner sind die einzigen in Deutschland.
    LG Edi

    Frank Otten



    New Member


    Posts:9
    New Member


    --
    17 Nov 2019 07:24
    Lieber Edi,

    auch als Morgan-Neuling musste ich schnell akzeptieren, dass nicht alles, was von der Insel kommt, von bester Art und Güte ist. Trotzdem habe ich aus Überzeugung auch schon bei meinen diversen Land Rover immer defekte Elektronik-Bauteile stilecht weiterhin durch solche der Firma Lukas ersetzt. Eine Weile lang funktionierten die sogar immer ganz gut...

    Auch mein Works hatte anfangs einige kleinere „Qualitätsproblemchen“. So saßen die Lampenringe nicht bündig an der Karosserie und die Schutzgitter hingen mehr auf halb acht... Vermutlich ist die Ursache ein nicht ganz passgenau umgebogenes Blech um die Scheinwerferaufnahmen.

    Was soll ich sagen, die Gitter sind jetzt demontiert, die Scheinwerferaufnahmen aus Kunststoff ersetzt und jetzt passt es einigermaßen.
    Aber... macht das nicht auch den Reiz eines solchen Fahrzeuges aus?!

    Ich bin gestern noch gut 100km bei etwa 4 Grad - selbstverständlich mit geöffnetem Verdeck - zur Vorstellung des neuen Plus Six zum Lenkwerk nach Bielefeld gefahren und habe jeden Kilometer genossen.

    Einfach ein tolles Auto der Works mit all seinen Ecken und Kanten.

    Natürlich hat auch ein Plus Six seinen Reiz, aber der bestünde für mich dann mehr darin, ein perfekte Alltagsfahrzeug (mit Klimaanlage, Zentralverriegelung, Automatik und einer doch wirklich beeindruckendem Qualität) zu haben.

    Beste Grüße

    Frank
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.